Evs fabulöser Sockschal

Anleitung:

 

1 Nadelspiel 3,5 & 1 Nadelspiel 3,0 & 11 x unterschiedliche Sockenwolle

 

60 Maschen auf dem Nadelspiel 3,5 anschlagen und 40 (Schaft-) Reihen glatt rechts stricken, dann auf Nadelspiel 3,0 wechseln und 20 (Bündchen-) Reihen im Muster 1 rechts, 1 links stricken, für das Bündchen fester stricken als für den Schaft, damit es sich auch schön zusammen zieht.

 

Wieder auf das 3,5er Nadelspiel wechseln und mit der nächsten gewünschten Sockenwolle genauso weiter stricken. Das Ganze insgesamt 10 x stricken - ich liebe sehr lange Schals, wer’s gern kürzer mag, kann selbstverständlich auch weniger oft Schaft und Bündchen stricken.

 

Jetzt kommts: Wenn der Sockschlauch eben so lang ist, wie frau/mann möchte, wird nach dem letzten Bündchen wieder die Farbe gewechselt und eine ganz normale Socke angestrickt. Wie das geht, werde ich nicht beschreiben, das darf jede/r nach seinen eigenen Vorlieben machen. Ich habe das nach der Anleitung des cleveren Handarbeitsbuchs des Topp-Verlages von Tanja Steinbach “Socken stricken mit der neuen Bumerang-Ferse”, ISBN 3-7724-6601-X gemacht. Meine übrigens passend in Schuhgröße 37.

 

Also, wenn diese Socke fertig ist, müssen wir uns nur noch um die andere, noch offene Seite des Schals kümmern: Nadelspiel Nr. 3,0 zücken und in der gewünschten Farbe 20 Reihen Bündchen wie gehabt stricken - ich für meinen Teile habe die zweite Socke mit der gleichen Wolle wie die erste Socke gestrickt - ich liebe nun mal lila! Nach dem Bündchen wieder auf das Nadelspiel 3,5 wechseln und die zweite Socke wieder ganz normal fertig nadeln. Fertig ist Ev’s fabulöser Sockschal! Meiner ist übrigens ganz 2,52 m lang geworden und gibt richtig gut warm.

 

Würde mich freuen, wenn der Schal Euch gefällt und noch mehr, wenn er noch einige “Geschwister” bekommen würde!

 

Copyright bei mir.

 

 

Florinda

Schal Florinda im Lavendelschaf Heft Nr. 14 - Frühling 2006.

 

 

Frollein Viola Meduse

Körper:(von mir gehäkelt aus 1 Knäuel Chenille-Garn 50 g, LL ca. 142 m)Mit einer Häkelnadel, Größe Nr. 4, 4 Luftmaschen (Lm) anschlagen, mit einer Kettmasche (Km) zum Ring schließen.1. Reihe: In den Ring 8 Fm häkeln, diese wieder mit einer Km verbinden.2. Reihe: In jede Fm der Vorreihe je 2 Fm häkeln, diese und jede weitere fertige Reihe mit einer Km schließen.3. Reihe: (die Schrittanweisungen gelten jeweils für 1 Masche aus der jeweiligen vorhergehenden Reihe – 2 Fm bedeutet also, dass 2 Fm in 1 vorhergehende Masche der Vorreihe gehäkelt werden.) 1 Fm, 2 Fm, 1 Fm, 2 Fm, usw.4. Reihe: 1 Fm, 1 Fm, 2 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 2 Fm, usw.

 

5. Reihe: 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 2 Fm, usw.

 

6. Reihe: 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 2 Fm, usw.

 

7. Reihe: 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1, Fm, 2 Fm, usw.

 

8. Reihe: 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1, Fm, 1 Fm, 2 Fm, usw.

 

9. Reihe: 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1, Fm, 1 Fm, 1 Fm, 2 Fm, usw.

 

10. Reihe: 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1, Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 2 Fm, usw.

 

11. Reihe: 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1, Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 2 Fm, usw.

 

12. Reihe: 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1, Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 2 Fm, usw.

 

13. Reihe: 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1, Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 2 Fm, usw.

 

14. Reihe: 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1, Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 2 Fm, usw.

 

15. Reihe: 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1, Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 1 Fm, 2 Fm, usw.

 

Die Zunahmerunden sind nun abgeschlossen, jetzt folgen Stäbchenrunden:

 

Für 5 Runden wird in jede Masche der Vorreihe je 1 Stäbchen eingehäkelt.

 

Nach Ende der Stäbchenreihen wird nun eine geschwungene Bogenreihe als Abschluss gehäkelt: (Die Bogenreihe habe ich aus Glitzerfransengarn „Hollywood“ von Schachenmayr, 25 g, LL ca. 45 m, gehäkelt) Die Gesamtmaschenzahl soll dafür unbedingt durch 5 teilbar sein, denn jeder Mustersatz beträgt 5 Maschen und sieht so aus: 1 Fm, 1 Stäbchen, 1 Doppelstäbchen, 1 Stäbchen, 1 Fm. Wiederholen, mit einer Km schließen und alle Fäden vernähen. Das Oberteil der Körpers ist nun fertig.

 

Die „Wimpern“ am Abschluss der Bogenreihe habe ich jeweils an das Ende des Doppelstäbchens geknüpft. Damit sie plastischer wirken, habe ich für sie aus dem beiliegenden Knäulchen Koigu KPPM jeweils ein Fädchen mit 10 und 15 cm Länge geschnitten und jedes einzeln eingeknüpft.

 

Den Medusenkörper habe ich mit einem Rest Knisterfolie ausgestopft, der die Meduse nicht unnötig schwer macht; außerdem „funkelt“ sie ganz leicht zwischen den Maschen hervor.

 

Als Körperunterteil habe ich die wiederum 4 Lm mit 1 Km zu einer Runde geschlossen und die Reihen 1 bis einschließlich 13 noch einmal wiederholt. Dieses Unterteil habe ich bewusst kleiner gehalten, damit sich die Qualle, nachdem es befestigt wurde, noch besser bauscht.

 

Nun zu den Tentakeln:

 

Jede Tentakel wird nach der gleichen Methode gehäkelt: Eine beliebig lange Lm-kette häkeln und auf dem „Rückweg“ in jede vorhergehende Masche (M) 2 Fm häkeln und schon schillern sich die Locken J ! Folgende Kettenmaße habe ich angeschlagen: 1 x 60 M, 1 x 80 M, 1 x 90 M, 1 x 100 M. 1 x 105 M, 1 x 115 M, 1 x 125 M, 1 x 130 M. 1 x 150 M, 1 x 165 M, 1 x 170 M.

 

Die beiden Endfädchen durch das Körperunterteil ziehen und dort befestigen.

 

Zum Schluss noch einzelne Fäden des Glitzergarns in unterschiedlichen Längen zwischen den Tentakeln befestigen.

 

Fertig!

 

© auch bei mir.

 

 

Zur Sache, Spätzle!

Schal “ Zur Sache, Spätzle!” in leckerem Rostbratenbraun, veröffentlich in „Das Lavendelschaf 21/07“