Gelesen: "Greenwash, Inc."

von Karl Wolfgang Flender.  

 

Dieses Buch musste ich immer wieder zuklappen, an die Seite legen, so sehr widerte mich das Geschehen, die Motive und das Agieren der Protagonisten an.

 

Da wird auf Teufel komm raus gelogen, manipuliert, die Wahrheit verdreht, gesoffen, Substanzen missbraucht, jegliche menschliche Regung unterdrückt und über Leichen gegangen und daraus das Beste gemacht.

 

Und wofür? Für die Umsatzzahlen, die Marktpositionierung, den eigenen Geldbeutel, die Werbung und alles was sonst noch so dazu gehört.

 

Fiktion? Iiiiih, woher denn?! Muss man sich doch nur mal vor Augen halten, was momentan in unseren Gesellschaften so an pöbelnden und menschenverachtenden Demagogismen und Kosten-Nutzen-Fixierungen passiert: 

 

- in der Kfz-Industrie

- in der Mode-/Bekleidungsbranche

- in politischen Lebensläufen

- in der Sport- und Pharmawelt

- in der Lebensmittelproduktion

- in der gründliche Vernichtung unserer natürlichen Lebensgrundlagen

- ...

 

Die Rechnungen dafür zahlen nicht die Marketingpotentaten mit den gut gefüllten Taschen, nein, die zahlen wir, die wir uns nur allzu gerne von ihren bunten Heils-, Reichtums- und Schönheitsversprechen leiten und blenden lassen - allzu oft wider unser besseres Wissen ...

 

Fazit:

Lesen! Und danach nicht gleich wieder vergessen, da die Fiktion hier leider einen viel zu realen Hintergrund hat!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0