Mittwochslyrik: Still

Still

 

Stilles Gebet voll Dank in mir,

für all die schützenden Flügel,

die mich über Abgründe trugen.

 

Stilles Staunen in mir,

für all diesen Schutz.

 

Stilles Weinen in mir,

dass es erst so weit kommen musste.

 

Stilles Singen in mir,

im Glück eines einfachen Tages.

 

Stilles Wüten in mir,

für alles was noch nicht gebannt.

 

Stilles Strahlen in mir,

das nicht nur mir leuchten soll.

 

Stilles Fühlen in mir,

das ich nie mehr missen möchte.

 

Stilles Träumen in mir,

das mich nie mehr verlassen soll.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Elena (Mittwoch, 03 August 2016 17:28)

    Wunderschön. Berührend.

    GLG Elena