Wolle - Feste - Backnang 2009 - 2015

2009:

Meine Güte, was war das für eine unglaubliche Freude, als uns klar wurde, dass 2009 in Backnang das allererste German Ravelry Meeting stattfinden würde! Voller Freude machten wir uns auf den Weg in die schöne alte Fachwerkstadt, die für uns zum großen Glück mit dem Auto recht schnell zu erreichen war. Natürlich fuhren wir so früh los, dass uns vor der Eröffnung Zeit blieb, Renate Wollstube Wollin ebenfalls einen ersten Besuch abzustatten. Damals noch in ihren alten Ladenräumen, in denen wir uns fühlten wie in einer Schatzhöhle! Was waren wir doch alle aufgeregt, denn ja, Jessica und Casey, die ravelry-Gründer hatten sich zum Besuch angesagt - die Luft schwirrte regelrecht vor Neugier und Energie. Überall ein großes "Hallo!", denn es bot sich DIE Gelegenheit, so viele liebe Menschen kennenlernen zu dürfen, die man bisher nur virtuell kannte. 

 

So ein herrlicher Tag, endlich die Möglichkeit, handgefärbte Wolle direkt bei den Färberinnen kaufen zu können, sich zu unterhalten, Anregungen zu bekommen, sich auszutauschen - am Abend dann war nicht nur ich komplett überreizt von all dem Neuen und Schönen, den vielfältigen Eindrücken. Überreizt und einfach nur glücklich ♥:

 

2010:

Sehr schnell stand nach dem großartigen 1. Treffen fest, dass 2010 auch das 2. German Ravelry Meeting wieder in Backnang stattfinden würde - dieses Mal ergänzt um einen Strickwettbewerb unter der Schirmherrschaft von Verena. War wie beim 1. Treffen extern noch alles eitel Freude für uns Besucherinnen, so begann es leider intern im Gebälk zu knacken, ein unglaubliches Glück, dass Renate die Nerven trotz allem behielt und so wurde auch dieses Treffen zu einem solchen Erfolg, dass schnell fest stand, dass es 2011 zwar kein grm, dafür aber ein Backnanger Wollfest geben würde. Erwähnte Überreizung von 2009 wiederholte sich selbstverständlich auch bei diesem Treffen, das ging einfach nicht ohne ;). 

 

2011:

Alle guten Dinge sind 3, sagt man, und so fieberten wir hin auf das allererste Backnanger Wollfest, das nun nicht mehr im Bürgerhaus, sondern auf und im Gelände der Waldorfschule stattfinden würde. Was für eine gute Entscheidung das doch war - so ein schönes Gelände und durch die offene Lage mischten sich nicht nur Wollbegeisterte unter die Besucher, was dem Fest eine ganz eigene wundervolle Note gab und die Möglichkeit zu völlig unerwarteten und um so bereichernderen Begegnungen. Ich muss ehrlich sagen, dass dieses und alle noch kommenden Wollfeste hier lockerst die grm-Treffen toppten. Vor dem Fest Renates Laden einen Besuch abzustatten, war uns mittlerweile zur lieben Tradition geworden, genauso wie der dazugehörige Bummel durch die herrliche Backnanger Fußgängerzone. Backnang, die Wolle und das Fest wuchsen für uns so von Beginn an zu einen Rundum-wohl(l)fühl-Tag zusammen, der bereits im Moment des Losfahrens von daheim aus begann. Ein Auto voller Freundinnen, Vorfreude & Lachen auf dem Weg ins Wollnirvana:

 

2012:

Unsere Wolljahresrechnung begann mit dem Wollfest in Backnang - anders wollten wir es uns auf keinen Fall mehr vorstellen! Wir planten, wer mit wem und wann fahren würde, wer sich wo mit wem treffen, für welches Projekt sich welche Wolle eigenen würde - und spekulierten, wieviel sich im Wollsparschwein heran gespart hatte - und auch in diesem Jahr meinte der Wettergott es wieder gut mit dem Planungsteam und uns Besucherinnen. Und ich schaffte es tatsächlich, zusammen mit einer Mam an einem Handspindelkurs bei Jürgen teilzunehmen :):

 

2013:

Das Wollfest in Backnang war auch in diesem Jahr allerstes Wollpflichtprogramm. Ein Jahr ohne? Unvorstellbar! Renates Wollstube Wollin, die Fußgängerzone, Leipziger Lerchen beim Bäcker und der Dritte Welt-Laden, dann ab hoch zur Waldorfschule und auch dieses Jahr schon auf dem Hinweg die ersten Gespräche mit Besucherinnen, die es wie uns dorthin zog - so schön! Und wie zu sehen: Lauter glückliche, lächelnde Gesichter - wir hatten es wieder so fein miteinander ♥:

 

2014:

Das sechste Mal in Folge Backnang - so kann das ewig weitergehen, sagten wir und mochten uns gar nicht vorstellen, dass das jemals aufhört, so wohl fühlten wir uns in all dem Trubel, den Farben, den unterschiedlichsten Garnen, mit den Handfärberinnen, dem Filz, dem Holz, den Seifen, Perlen, Spinnrädern, Kursen, Maultaschen & Kuchen und Stricknadeln - und all den Menschen, die ich jährlich hier ganz entspannt treffen konnte: Christine, Geli, Mel, Dagmar, Renate - jedes Jahr mit Euch war voller Freude, Lachen & Inspiration - und natürlich: Thekla, Du beste aller Wollspinnen ♥:

 

2015:

Ach nö ... ich weiß, es wird Wollfest sein und ich kann nicht hin ... 

 

Und dann sagt mein Mann ganz unverhofft: "Komm, rein ins Auto, es geht nach Backnang" - und da steh ich dann doch mittendrin, obwohl ich es für dieses Jahr schon abgehakt hatte, viel Zeit konnte ich leider nicht mitbringen, aber meine Kamera war wieder mit dabei und so sauste ich durch und freute mich über all das, umarmte, herzte, lachte, fühlte an Garnen, freute mich an den Farben und über das schöne Wetter und sagte mir wie jedes Jahr "Ja, in so eine Schule wäre ich auch gerne gegangen":

Nach dem Wollfest ist normalerweise vor dem Wollfest, aber recht schnell stand fest, dass es 2016 keines geben würde, um so dankbarer bin ich meinem Mann, dass er mir diesen Tag ermöglichte und so freuten wir Strickfreundinnen uns schon auf Backnang 2017. 

 

Ja und dann las ich heute davon, dass es keines mehr geben wird. 

 

Schade ist das, aber ich kann das auch sehr gut verstehen und nachvollziehen, denn so ein Projekt, das braucht Kraft und Zeit, Mut, Stärke und vor allem Nerven wie Drahtseile, ganz besonders auch deshalb, weil die Organisation nicht auf Profit aus war, sondern das alles neben dem ganz normalen Alltag geplant und abgewickelt, neben dem alltäglichen Leben her und den Berufen dieser tollen Wollfest-Damen organisiert wurde und das war beileibe nicht immer einfach! 

 

Und deshalb möchte ich hier meinen imaginären Chapeau vor jeder einzelnen von Euch ziehen: Renate Grunert-Paul, Juli Djuga, Christine Ebers, Tine Dirr und Angelika Tabery! Einer jeder einzelnen von Euch wünsche ich von Herzen, dass Euch Eure Kreativität, Euer Mut, Eure Einsatzbereitschaft und Euer Idealismus nie verlassen möge. Ich bedanke mich für Eure grandiosen Wollfeste - die alle ganz besonders waren und an die ich mich immer gerne und mit großer Freude erinnern werde.

 

Ich bin außerordentlich dankbar dafür, dass ich jedes Jahr in Backnang dabei sein konnte und ich ziehe meinen Hut vor Euch - Danke ♥ - und hoffe, von der ein oder anderen auch in den nächsten Jahren immer wieder mal was zu hören oder lesen zu können - und so weit weg ist Backnang und die Wollstube Wollin von uns ja Gott sei Dank auch nicht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    wollerey (Donnerstag, 31 März 2016 14:05)

    Liebe Ev,
    was für ein wunderschöner Beitrag! Da bleibt kein Auge tränenleer. Du hast die Atmosphäre so toll eingefangen und die vielen schönen Bilder ergänzen die Erinnerungen, die in Herz und Hirn vorhanden sind. Vielen Dank dafür ♥
    Dagmar

  • #2

    Angela (Freitag, 01 April 2016 20:12)

    Echt schön. Danke für den Bericht!
    Liebe Grüße
    Angela

  • #3

    Bea (Samstag, 09 April 2016 17:53)

    Dankeschön für diesen tollen Beitrag.

    Ich war nicht jedesmal dort, aber wenn, dann wars wunderschön.

    Liebe Grüße
    die Bea

  • #4

    Heike (Mittwoch, 13 April 2016 12:42)

    Liebe Ev,
    ich glaube ich werde alt und vergesslich..... ich wollte dir doch unbedingt schreiben, mich für diesen tollen Bericht bedanken. Und auch dafür, daß meine Erinnerung an dich und deine Mama wieder aufgefrischt wurde. Und was ist!? Vergessen, total vergessen....und nun schaute ich mir gerade die Regenbogenbilder an und da fiel es mir wieder ein!
    Mann, mann, mann - also, dankeschön für den tollen Bericht und die Fotos. Das von mir lässt mich grinsen und ich sehe erstmal wie grau ich geworden bin.

  • #5

    Ev (Mittwoch, 13 April 2016 19:59)

    Liebe Heike ♥ - wir werden nicht grau - wir fangen an zu schimmern!!! Meine Güte, ist schon ganz schön lange her, dass wir zusammen an einem Tisch saßen und ich freu mich so sehr, dass ich weiß, wer die Frau hinter dem tollen Blog ist!
    Allerliebst herzliche Dir,
    Ev