Wolllüstig im Unterallgäu

Für unseren diesjährigen Mutter-Tochter-Urlaub hatten wir uns Babenhausen als Dreh- und Angelpunkt ausgesucht.

 

Im letzten Jahr legten wir hier zum allerersten Mal einen Zwischenstopp bei Fischer-Wolle ein und damals gefiel uns der Ort schon nur bei der Durchfahrt ausnehmend gut, so dass es uns in diesem Jahr mit der Entscheidung für ein Wohin sehr leicht fiel.


Babenhausen liegt inmitten von viel Natur und rund um das imposante Fuggerschloß mit seinen weitläufigen Gebäuden und die ehemaligen Fuggerkirche St. Andreas. Leider erwischten wir genau die heißesten Tage des Jahres bei unserem Besuch, was uns etwas ausbremste, so dass wir uns nicht alles wie eigentlich geplant ansehen konnten. Nicht nur Museum und Kirche fielen aus, trotzdem haben wir unsere Zeit hier so überaus genossen, dass wir jetzt & sofort gleich noch mal hinfahren könnten :). 

Hitze hin, Hitze her, einen Besuch im schönen, neuen & lichtdurchfluteten Domizil von Fischer-Wolle ließen wir uns nicht nehmen, auch wenn die Wollmotivation deutlich drunter litt:

Hitze hin, Hitze her, wär ja noch schöner, wenn sie ausgerechnet vom Wollekauf abgehalten hätte - meine Mutter entdeckte unter all den ausgestellten Strickstücken einen assymmetrischen Pullunder und um mich war's dank tatkräftiger Unterstützung und den Materialratschlägen der auch dieses Jahr wieder unglaublich netten Fischer-Damen geschehen:

Das Originalgarn hat mir von der Textur her nicht zugesagt und so entschied ich mich stattdessen alternativ für das angenehm weniger flusige Online-Garn CARPI Linie 351 in  einem sanften, neutralen Blaugrau, das farblich viele Tragemöglichkeiten zulässt. Mein Mütterli war viel standhafter als ich und nahm lediglich zwei Knäuel wollweißen Sockentweed mit. 

 

Hielten wir diesen Tag schon für viel zu heiß, wurden wir am nächsten bei unserer Fahrt nach Memmingen eines besseren belehrt ... nach einem morgendlichen Gewitter mit einem Temperatursturz von 10° C nach unten, der uns kräftig durchschnaufen ließ, knallte die Sonne und mit ihr die Temperaturen sehr viel stärker nach oben, was leider für die Konstitution meiner Mutter schnell zu viel wurde, woraufhin wir unsere Pläne erneut zusammenstrichen und unser Tempo deutlich entschleunigten; schön langsam mit allen Sinnen genießen, hieß es nun - und genossen haben wir diese herrliche alte Stadt, so gut es nur irgend ging!

 

Wunderschön diese mittelalterlichen Strukturen, die alten Gebäude, egal ob nun schon renoviert oder nicht, die Gassen, der Bach, der sich mit seinen Forellen mitten hindurch zieht, den Geschichten der Stadtgeschichte, denen man immer wieder auf's Neue begegnet, der Kunst und dem Leben, das all das durchzieht. 

 

Aber auch hier: Wolle :)!

 

Und natürlich, wie in Babenhausen, schon vorher geplant, nachdem wir bei der Recherche im Vorfeld entdeckten, dass es bei Filati in der Salzgasse 2 des Unterallgäus größtes Lana Grossa-Angebot gibt. Sehr praktisch, denn meine Mutter brauchte dringend Lace Merino-Nachschub für das Top, an dem sie strickte. 


Ihr plant auch eine Fahrt nach oder um Memmingen? Also, wenn Ihr hier nicht Halt einlegt, dann seid Ihr selber schuld, denn mal abgesehen von den ebenfalls überaus freundlichen Damen im Haus, findet Ihr hier eine Garnvielfalt und -auswahl, die wirklich sehr bemerkens- und empfehlenswert ist:

Meiner Mutter konnte mit dem passenden Kontrastgarn geholfen werden:

Mir übrigens auch:

Was? Ich und ein Wolllemming? Nie im Leben! Kann ich sogar beweisen, denn mit dem Garn für dieses Top war ich die Erste:

Und meine Mutter zog nach:

O. k. - ja, ja, ja, das mit den Wolllemmingen hat doch seine Berechtigung ... ich sag ja schon nix mehr ...

War aber alles nix gegen ihr Entzücken, als sie diesen Loop entdeckte:

Ein fluffiges Pailettenträumchen! Und diese Regale mit ihren vielfältigsten Garnschätzen sind nur ein kleiner Teil von dem, was im Laden sonst noch zu sehen ist - ich sagte doch schon: Hinfahren!


Türkis/Schwarz, das ging für das Mütterli so gar nicht, Rot/Schwarz musste es sein:

Rundum schöne Tagen hatten wir zwei. Und wohin es im nächsten Jahr geht? Wir haben da schon so einige Ideen dazu ;). 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0