Mit dem Viajante an den Ammersee

Hier schrieb ich schon, dass ich mich nicht dagegen wehren konnte, einen rosa Viajante im Cartland-Style zu stricken und wie es sich für einen ordentlichen Reisenden gehört,  musste er mit auf die selbige.

 

Wohlan, so führten wir ihn an einem Tag, als die Temperaturen auf über 40° C stiegen, an den Ammersee . Nicht wirklich die Hitze, die er sich gewünscht hätte, wir übrigens auch nicht ... und geplant erst recht nicht ...

 

Ich liebe den Ammersee, er birgt mir viele schöne Erinnerungen, nicht zuletzt auch daran, wie ich in ihm schwimmen lernte. Dieses tat ich nicht auf der Seite, auf der wir ankamen, sondern direkt gegenüber, wo unsere Decken im Schatten einer Baumreihe lagen und ein Picknick auf uns wartete, wenn wir aus dem sonnenwarmen Wasser kamen:

So heiß aber wie in der vergangenen Woche war es damals nie. 


Badeanzüge hatten wir leider keine dabei, im Wasser standen wir trotzdem:

Meine Güte, war das herrlich! 


Erst in der Sonne, später im Schatten, wären wir am liebsten hier geblieben - genossen haben wir jeden Moment und jeden Blickwinkel. So heiß es war, so diesig war der Himmel, die Alpen kaum zu erkennen:

Von ferne grüßte Kloster Andechs:  

Und von nahem a dohda Fisch im Wossa:  

Und oben drauf Stand up-Paddler:

Und das alles nur für den Viajante? Quatsch! Nein, meine Mutter und ich haben uns an diesem Tag einfach einen Herzenswunsch erfüllt, in Erinnerungen geschwelgt und einfach die Seele baumeln lassen.


Technische Daten:

Garn: Zwei unterschiedlich Konen in Rosa, die ich vor Jahren geschenkt bekam und dann in meinem Stash vergaß.

Rundstricknadel: 3,5 mm

Entspannungsbad: Unerlässlich, denn in ihm verlor das Garn seinen über die Jahre gesammelten Staubschleier, gewann an Farbintensität und bekam eine tolle seidige Textur. 

Erkenntnis: Sehr lohnenswert, dieses Garnexperiment, auch wenn ich zwischendurch immer mal wieder zweifelte, ob das Ergebnis auch wirklich ein schönes sein würde - so wurde der Weg, bis hin zur letzten Masche durchzuhalten, gewissermaßen ebenfalls zum Ziel und dasselbige eine schöne Belohnung. Und natürlich kann ich mir diesen, meinen 2. Viajante, wie es sich gehört, endlich auch über Kopf und Schultern ziehen, was nicht schlecht aussieht, für diesen Tag aber es war mir für diese Variante einfach zu heiß (sic!).

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    annette (Sonntag, 12 Juli 2015 13:22)

    ....so schööööne bilder und so schön geschildert....danke
    lg
    annette

  • #2

    christine (Montag, 13 Juli 2015 17:18)

    Ein schöner Bericht und schöne Bilder. Eine Einladung, auch mal wieder an den nahen See zu fahren - es soll ja diese Woche wieder ordentlich heiß werden. Mit dem Modell Viajante werde ich ja nicht so richtig warm, aber dennoch ein schönes Gestrick. Viele Grüße, Christine

  • #3

    Ev (Montag, 13 Juli 2015 18:41)

    Vielen Dank, liebe Annette und liebe Christine, ich freu mich so sehr über Eure lieben Worte ;)!
    Eine wundervolle Woche Euch mit meinen herzlichsten,
    Ev

  • #4

    Angela (Dienstag, 14 Juli 2015 17:49)

    Ja, so vui schee! Siehste, diese Art der Kindheitserinnerung verbindet und auch noch, denn ich habe als Kind an der S-Bahn-Linie Richtung Herrsching gewohnt und natürlich waren wir oft am Ammersee. Meiiii, so schee.
    Bussi
    Angela

  • #5

    Ev (Mittwoch, 15 Juli 2015 22:24)

    Ja, mei, Angela, Du und i im Ammersee, des wär a schee :)!!!
    Feine Sache, so Verbindungen!
    Zurückbusselnderweise,
    Ev