Masern

Da war sie wieder diese Masern-Diskussion. Dieses Mal im Zug.

 

Seit 2005 ist diese Infektionskrankheit in D wieder auf dem Vormarsch, dieses Jahr, obwohl es noch so jung ist, ganz besonders heftig. Ganz im Gegensatz z. B. in Schweden, wo die Impfrate in der Bevölkerung wesentlich höher ist als bei uns.

 

Nein, ich spreche niemandem das Recht ab, selbst zu entscheiden, ob man sich oder seine Kinder impfen lassen möchte oder nicht. 

 

Ja, Impfungen haben auch Risiken. Risiken hat übrigens auch eine Masern-Infektion. Im schlimmsten Fall bis hin zum Tod, oder z. B. auch zu einer lebenslangen mögliche Taubheit. Nicht selten bekam man so etwas in meiner Kindheit noch mit; so wie auch Kinder mit Kinderlähmung kein fremder Anblick waren. Das ganze Leben ist ein ständiges Abwiegen von "Für" und "Wider" und den Konsequenzen daraus, mit denen man dann leben muss.

 

Wir haben uns Kinder aus gutem Grund nicht zuletzt auch gegen Masern impfen lassen und würden uns immer wieder so entscheiden.

 

Ich war 5 Jahre alt, als ich die Masern bekam. Ich kann mich noch deutlich an das Aufblühen der roten Flecken erinnern, daran, wie das Schlucken immer stärker schmerzte, wie schlecht mir war, wie meine Augen tränten, mein ganzer Kopf sich anfühlte, als sei er in eine dicke Schicht Watte gehüllt. Die Schmerzen nahmen zu und über Tage hinweg stieg meine Temperatur auf solche Höhen, dass ich schlimme Fieberträume bekam und letztendlich halluzinierte. 

 

Nein, so was will man nicht haben und um nichts in der Welt hätte ich gewollt, dass meine Kinder dieses Krankheit ebenfalls durchleiden müssen. Windpocken, Ziegenpeter oder Mumps - genauso schlimm und überflüssig. Volle Lotte bin ich durch durch diese Kinderkrankheiten und kann von mir beileibe nicht behaupten, dass sie mich abgehärtet oder gar ein besonders widerstandsfähiges Immunsystem verschafft hätten. 

 

Was mich an diesen Impfen-Ja-oder-Nein- oder lieber-gleich-zur-Masernpartie-schicken-Diskussionen schon damals einfach nur nervte war, dass die Mütter, die am aggressivsten gegen die Impfung wetterten, die waren, die selber nie daran erkrankt waren ...

 

Für die, die es interessiert und die den Link vielleicht nicht kennen, verweise ich hier auf die Masern-Information vom  Robert Koch Institut und auf eine Info darüber, wie gefährlich unsere westlichen Infektionskrankheiten für indigene Völker sind. Krankheiten sollte man auch mal von diesem Gesichtspunkt her betrachten.


In diesem Sinne: Ich wünsche Euch & Euren Lieben Gesundheit!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tanja (Mittwoch, 25 Februar 2015 20:45)

    Sehr gut geschrieben, Frau Ev! Dankeschön!
    Ich meide momentan alles, wo kranke Menschen sein könnten. Mein Mini ist noch nicht gegen MMR geimpft, er ist noch zu klein.
    Liebs Grüßle
    Tanja

  • #2

    Ev (Donnerstag, 26 Februar 2015 18:30)

    Liebe Tanja,
    vielen Dank für Deine Worte!
    Meine besten Wünsche Dir und Deinem Zwergle ;)