Duftender Wollschutz

Duftender Wollschutz

 

Motten mögen keinen Lavendel, das wussten schon unsere Ahnfrauen und so nimmt es nicht Wunder, dass das Öffnen ihrer Kleiderschränke und Aussteuertruhen meist von einem zarten Hauch seines lilaträumenden Duftes begleitet wurde.

 

Im letzten Jahr habe ich einen echten französischen Lavendel in mein Hochbeet gepflanzt und er dankt es mir in diesem Jahr mit überaus üppigem Wuchs und einem reichen Blütensegen, der, sobald die Sonne heraus kommt, von unterschiedlichsten Hummeln und Wildbienen besucht wird.

 

Einen Teil seiner langen Blütenstängel verarbeite ich zu Lavendelstäben, die mir als duftender Wollschutz diene, aber auch als originelles Geschenk für Wollliebhaberinnen.

 

Lavendelstäbe duften nicht nur fein, sie sind sehr dekorativ und ganz einfach nachzuarbeiten:

 

Verarbeiten könnt Ihr dafür alle Lavendelsorten, hat Ihr den echten Lavendel zur Verfügung, werden die Stäbe natürlich größer als mit den anderen und oft kleineren Sorten. Meine Anleitung ist speziell für den französischen Lavendel, aber Ihr könnt sie natürlich für Eure Zwecke jederzeit umwandeln.


Schneidet 33 Blütenstängel möglichst weit unten ab – die ungerade Anzahl ist später für das Umflechten des Stabes wichtig, nur dann wird sie funktionieren. Lasst nun die Stängel über Nacht anwelken, stellt sie auf keinen Fall in den Wasser, denn erst wenn die Stiele welk sind, lassen sie sich biegen, ohne zu brechen.

   

Befreit die Stiele am nächsten Tag unterhalb der Blüte von allen weiteren Blättern und Austrieben, wie Ihr es auf dem Photo sehen könnt.

 

Sucht Euch ein passendes Satinband von ca. 2 Metern Länge, achtet darauf, dass es nicht zu breit ist.

 

Bindet einen festen Knoten unterhalb der Blüten. Es ist überhaupt wichtig, dass Ihr relativ fest arbeitet, denn Stiele und Blüten schrumpfen durch die spätere Trocknung. Lasst auf der einen Seite des Knotens das Band ca. 30 cm überhängen, den wesentlich längeren Rest auf der anderen Seite. Später wird aus beiden Enden die Schlussschleife gebunden werden.

Nun dreht den Lavendelstrauß so, dass die Blüten nach unten schauen und lasst den kürzeren Bandteil mittig durch sie hindurch hängen. Nun beginnt Ihr damit, die Stängel so sanft wie möglich über die Blüten zu knicken.

 

Jetzt beginnt mit dem längeren Bandteil der Flechtvorgang. Fasst immer 3 Stängel zusammen und führt das Band einmal über sie, einmal unter sie hindurch. Denkt daran, dass Ihr nicht zu locker arbeitet und flechtet so lange, wie Ihr es auf dem Photo sehen könnt, um die Blütenstände herum, bis sie vollständig abgedeckt sind.

Nun holt das kürzer Blütenende hervor, windet dieses und das längere noch einmal fest um die Stiele, bindet eine schöne Schleife, kürzt die Stängel auf eine gemeinsame Länge und – Eh voilà – fertig ist Euer duftender Wollschutz, der Euch die Motten fernhält und den Sommer durch den Winter hindurch für Euch bewahrt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    LadyRamone (Donnerstag, 21 August 2014 19:18)

    Die sehen einfach wunderschön aus. :-) Und wie sie wohl erst duften...