Trauben, Blüten & Beeren

Wenn der Sommer so langsam gegen Herbst tendiert, Reife und Ernte in sich trägt, ist er mir am liebsten.


Weintrauben, frisch von der Rebe genascht, schmecken unvergleichlich gut. Ganz egal, ob morgens, noch kühl und feucht vom Tau oder später am Tag, erhitzt vom Sonnenschein. Weiß und groß, klein wie Perlen, dazu rötlich angehaucht und dattelförmig, aber noch unreif:

Die Chilis tragen noch viele Blüten, beim Klee spicken die ersten hervor, die "Rote Karlsbaderin setzt eine Blüten an die andere, nur für Früchte scheinen ihr die letzten Wochen nicht die richtigen gewesen zu sein, die Malve, die sich wild ausgesät hat, trägt ein zweites Mal, die "Thailändische Miniaubergine" trägt winzige Fruchtansätze und Blüten nebeneinander und die duftenden Rispen des Sommerflieders tragen für mich die Essenz des Sommers in sich:

Die Brombeeren sind zum Platzen prall mit süßem Saft gefüllt, die Apfelbeere ist früher reif als im letzten Jahr und die "Gelbe Himbeere" trägt bereits ein zweites Mal:

Im Schatten trocknen die Samenkapseln vom Lein, damit ich ihn im nächsten Jahr aussäen kann:

Die Samenkapseln des Lein trocknen im Schatten, um ihre Fracht im nächsten Jahr aussäen zu können:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0