Die verstrickte Dienstagsfrage 31/2014

Via Das Wollschaf.

 

Liebes Wollschaf,

als ich noch ein kleines Mädchen war, strickten die Frauen meiner Umgebung zusammen und ich erinnere, dass sie dazu Spiele hatten.
Worte wie “Kästchen stricken” und “Fuchs” kommen mir in den Sinn, aber ich konnte damals noch nicht stricken und kenne daher die Spiele nicht.
Da ich mir das “Strickspielen” ganz kurzweilig vorstelle, möchte ich heute in die Runde fragen:
Kennt Ihr Strickspiele?

Vielen Dank an Chatts für die heutige Frage!

 


Vielen Dank für diese sehr anregende und schöne Frage!

 

Nein, leider sind mir diese Strickspiele völlig unbekannt.

 

Aber die Frage dieser Woche hat mich heute den ganzen Tag beschäftigt. Ich weiß, dass es bei uns im Süddeutschen auf dem Land früher (vor den Fernsehgeräten in jedem Haushalt) sogenannte Spinn- und Lichterstuben gab, in denen die jungen Mädchen und die älteren Frauen sich in der dunklen Jahreszeit an so manchen Abenden zusammenfanden, um gemeinsam zu Spinnen, Häkeln, Stricken, Sticken. Auch bei uns im Dorf soll das so gewesen sein. Die Jüngeren lernten so viel von den Älteren. Je später die Abende wurden, um so mehr gesellten sich dann auch mal junge Männer dazu; neben den Handarbeiten wurden gemeinsam gesungen und auf den Nachhausewegen wohl so mancher Kuss ausgetauscht, darüber aber wird nur schmunzelnd gemunkelt.

 

In meiner Familie haben Handarbeiten jeglicher Art immer einen sehr hohen Stellenwert gehabt, aber es war leider nie so, dass man in einer größeren Gruppe zusammen gesessen hat, um ihnen nachzugehen. Stricktreffen, so wie ich sie heute kenne und liebe, lernte ich erst vor einigen Jahren kennen. Ich glaube, das fiel so mit meinem ersten Blog vor 11 Jahren zusammen. In den späten 70er- und früheren 80er-Jahren strickten wir zwar vom Schulunterricht angefangen überall und nirgendwo, aber nicht in festen Gruppen, sondern jede für sich.

 

Meine Oma M. strickte vor dem Krieg sehr viel für meinen Opa, auch Joppen und Janker. Als dann ihre Kinder auf die Welt kamen, die Vertreibung ein tiefes Loch in ihr Leben riss und es für lange Zeit nur ums nackte Überleben ging, war dafür keine Zeit mehr und ich kann mich nicht erinnern, sie jemals mit einer Strick- oder Häkelnadel in Händen gesehen zu haben.

 

Für ihre Mutter S. hingegen waren Handarbeiten auch nach dem Krieg noch ein Thema. Die letzte ihrer beinernen Stricknadeln, die noch übrig ist, hüte ich wie meinen Augapfel.

 

Denke ich an meine Oma E. dann unweigerlich auch an die vielen Sachen, die sie nähte, strickte, häkelte, stickte. Ich besitze noch die Puppenkleider, die sie mir machte und sehe ich einen Western, dann denke ich an sie, denn sie liebte es, vor dem Fernseher zu sitzen, einen Western zu sehen und dabei zu handarbeiten. Ich habe ein Familienphoto, auf dem sie, mit meinem Vater schwanger, strickend zu sehen ist.

 

Meine Mam ist mir mit ihrer Kreativität immer Vorbild und Anregung gewesen. Wir teilen uns diese Leidenschaft und den Spaß und die Freude an immer neuen Entdeckungen. Wir gehen gerne in Museen und Ausstellungen mit textilen Themen und stöbern auf Flohmärkten nach Handarbeitsmaterialien und -utensilien. Dafür, das das alles so ist, bin ich unendlich dankbar. Auch dafür, dass Handarbeiten für uns nicht die Pflicht, sondern die Kür sind - wir handarbeiten dürfen, nicht müssen!

 

Als ich heute über all das so nachdachte, fiel mir ein, dass meine Mam noch alte Bilder von meiner Uroma E. hat. E. besuchte Mitte/Ende der 1890er Jahre die Staatliche Höhere Mädchenschule in Stolberg/Harz, wo sie u. a. Handarbeiten erlernte und wie man einen Haushalt führt. Leider habe ich sie nie kennenlernen dürfen. Meine Mam sagt, ich würde sie an sie erinnern. Uroma E. hätte bestimmt um diese Strickspiele gewusst. Schade, dass das Wissen darum nicht mehr präsent ist.

 

Aber ich kann Euch zeigen, wie sie und ihre Mitschülerinnen damals ausgesehen haben:

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    chatts (Dienstag, 29 Juli 2014 21:52)

    Schade, dass dieses Wissen verlorengeht
    und schön,
    Dich zu diesen Gedanken angeregt zu haben !

    LG chatts