Noro swings my Cashmere back ♥!

PetiCo war der Motor für einen feinen, kleinen Swingback-KAL, nur so für uns zwei.

 

Der Wille war da, nur für ein Garn konnte ich mich einfach nicht entscheiden, bis mir dieser Wollmaus-Newsletter ins Postfach flatterte, ich die Gedifra FIORISTA FINO entdeckte und wusste "DAS ist mein Garn!". Genauso fix fiel die Entscheidung für die Lacesektionen mit Lana Grossa Lace Cashmere und noch bevor ich den Newsletter wieder schloss, war ich mir sicher, dass für die Rückfäden als Lösung nur das Noro Wakaba-Garn in Frage kommen würde, das ich bereits vor etlichen Jahren für 'n Äppelchen und 'n Eichen im großen virtuellen Auktionshaus ergattern konnte, noch bevor hier der Noro-Hype überhaupt so richtig los brach.

Angeschlagen war der Pullover schnell:

Die Textur und die Farbe des Garns gefiel mir von Beginn an sehr gut, auch die Konstruktion des Pullovers, aber es war nicht so, dass ich nicht doch Bedenken gehabt hätte, ob die Färbung vielleicht etwas zu wild für mich ist ... zum großen Glück blieb es aber nur bei den Bedenken, denn als er fertig war, mein Swingback, da hab ich mich auf Anhieb in ihn verliebt - und bis jetzt ist das auch so geblieben (was ja auch nicht immer selbstverständlich ist ...).

Mit den Rückenbändchen exerzierte ich einige Varianten durch, bis meine Mutter mir zur praktikabelsten und besten Lösung verhielf: Ich kürzte alle relativ stark durch, so dass sie sich nicht mehr verheddern konnten und fixierte die Enden mit einen Klecks Kleber auf den Knoten über meinen bernsteinfarbenen tschechischen Glasperlen vom letzten Jahr. Nicht die schönste Lösung, das mit dem Kleberklecks, aber die wirklich beste, da das Garn dazu neigt, sich unschön aufzudröseln.

 

Ich habe meine Garnwahl abbsolut nicht bereut, auch wenn sich Baumwollgarn einfach nicht so schön verwahren lässt wie andere Garne. Mein Swingback sollte einer für den Sommer sein, deshalb fielen wärmende Garne von vorne herein durch mein Wunschraster.

Dieses Stephen West-Design lässt größtmöglichen Spielraum für eigenständige Interpretationen, wobei mir sehr bewusst ist, dass das nicht jedermannfrau liegt, man muss seinen Style schon sehr mögen, sonst lässt man es lieber gleich bleiben. Wer möchte, kann sich bei ravelry gerne mal die Variationen von wuscheltigger und Lennja ansehen, die mich immer wieder aufs Neue bezaubern.

 

Diese Änderungen habe ich vorgenommen:

Mit dem Lace-Garn habe ich genau eine Sektion mehr gestrickt. Den hinteren Teil habe ich kürzer gestrickt, damit er mir nicht in die Kniekehlen hängt und auch meine Ärmel sind kürzer, etwa in 7/8-Länge, da ich Ärmel sowieso immer und überall hochschoppe; ich mag es einfach nicht, wenn sie mir in die Hände hängen.

 

Petra, ich geh da komplett d'accord mit Dir: Wir müssen mit seinen Anleitungen unbedingt weiter experimentieren - Dein Swingback mit dieser schönen Farbwahl in Pink/Orange ist einfach nur klasse!

 

Technische Daten:

8 Knäuel Gedifra FIORISTA FINO, Färbung: 06330

1,5 Knäuel Lana Grossa Lace Cashmere, Färbung: 002

einige Meter Noro Wakaba (Bändchengarn), Färbung: 27

12 breite tschechische Glasperlen in einem honigfarbenen Bernsteinton

1 Rundstricknadel 5,0 mm

Kommentar schreiben

Kommentare: 0