Die verstrickte Dienstagsfrage 16/2014

Vom Wollschaf:

 

Seid Ihr schon mal so richtig ausgeflippt, weil es mit einer Anleitung/einem Muster/einer Technik nicht geklappt hat?

Habt ihr schon mal in die Stricknadel gebissen oder seid in Tränen ausgebrochen?

Was ist Eure Taktik bei "Handarbeitssackgassen"?

 

Vielen Dank an Daniela für die heutige Frage!

 

Das Wollschaf wünscht allen eine schöne Karwoche und ein Frohes Osterfest!

 


Nee, so richtig ausgeflippt bin ich beim Stricken noch nie, wenn man das Wegpfeffern eines Strumpfstricknadelspiels nicht als "ausflippen" werten will.

 

Ja, am Strümpfe stricken, da hab ich mir in meinen jungen Jahren regelrecht die Zähne dran ausgebissen. Viel zu unruhig und zipfelig war ich dafür. Und deshalb landete besagtes und bewolltes Nadelspiel wutentbrannt mit dem Schwur in der Ecke "So, das war es - aus uns werden nie Freunde". Gute zwanzig Jahre später entdeckte ich die Strickblogwelt und sagenhaft schöne & selbstgestrickte Sockenvielfalt. Ich brach meinen Schwur, wollte es genau nur noch einmal probieren und - siehe da - auf einmal flutschte es.

 

Handarbeitssackgassen fordern mich heraus. Ich vor einer solchen kapitulieren? Pffff. Dafür bin ich nicht mehr jung und zipfelig genug ;).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0