3. Backnanger Wollfest 2013

Von Freitag, den 05.04.2013, bis gestern, Samstag, den 06.04.2013, hat das 3. Backnanger Wollfest stattgefunden.

 

Zum 5. Mal in Folge haben meine Freundinnen und ich es besucht. Keine Frage also, dass schon die Hinfahrt auch in diesem Jahr der Start in einen rundum tollen Tag war. Für mich auch zum 5. Mal in Folge der Höhepunkt meines Strickjahres. Söckchen & Floriane, ich danke Euch ganz besonders von Herzen für den tollen Tag von Beginn an und dafür, dass Ihr mich so verwöhnt habt ;)!

 

Ich habe versucht, unseren Freitag fotografisch festzuhalten. Alle Eindrücke auf Bilder zu bannen habe ich nicht geschafft und so sind es ganz subjektive von tollen Stunden geworden,  losgelöst vom normalen Alltag und ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Beginnen möchte ich mit der Drachenwolle - wie in jedem Jahr mein allererster Anlaufpunkt, was vor all der wundervollen Wolle einen ganz besonderen Grund hat: Christiane!

Aber natürlich ging ich von diesem Stand nicht ohne Wolle wieder weg:

Feinstes Lace-Garn in der Färbung "Arktis" für einen Viajante.

Und guck mal Frau Drachen, wie gut die "Arktis" zu Deinem "Pfefferminzmeer" passt, aus dem Vitamin D wird.

Einem durch die Jahre gewachsenen guten Ritual folgend, ist meine 2. Lieblingsanlaufpunkt bei Christine und SpinningMartha:

Bei Christine wollte ich eigentlich nach bordeauxfarbenem Garn für eine Velvet Stole suchen, aber es kam, wie es eigentlich immer kommt, nämlich ganz anders:

Ich sah ihre Sonderfärbung "Backnanger Wollfest 2013" und mein schöner Plan war - zack - verschwunden. Nix mit einfarbig für die Stola bei mir!

Nach Christiane und Christine konnte es nur eine Frau mit einem weiteren "C" geben, denn alle guten Dinge sind 3: Claudia von Wollsinn:

Zwischen Claudia und mir gingen bereits im Vorfeld des Wollfests einige Mails hin und her. Ein Materialpaket für den Pullover Nr. 29 aus dem neuen Isager-Booklet Nr. 21, Nr. 22, Nr. 23 ... brachte sie mir mit, dass ich direkt am Stand um das neueste Buch von Annette Danielsen Stricken im großen Stil ergänzte. Danke Claudia, das hat alles perfekt geklappt!

Anouschka, nur für Deine Buchführung = Ich habe genau einen Knäuel Wolle mehr gekauft, als ich geplant habe. Aber zeig mir mal den, der an der Wollvielfalt von Knitting Spiro einfach so vorbeigehen kann! Ich konnte es jedenfalls nicht! Dass sie ihren "Drop it!" so verlockend überzeugend vor ihrem Stand präsentierte, half bei der Entscheidung ungemein:

Das Herz vom Wollfest pulsiert rund um Renate von der Wollstube Wollin - ich habe Renate in all den Jahren noch nie anders als strahlend erlebt, so wie hier auf dem Bild, mit ihrer liebsten Helferin. Sie hat auf jeden Fall allen Grund, auf die junge Dame sehr stolz zu sein - unverkennbar, von wem sie ihr herzerwärmendes Lächeln hat ;)!

Wohin mit all den Bildern, die ich hier noch habe? Und in welcher Reihenfolge? Der Reihe nach, dem Material oder einfach eines nach dem anderen? Und wenn ja, wo fange ich dann an? Ach was, ich lass die Fotos einfach der Reihe nach laufen.

 

Los geht es:

Nicht fotografiert, aber sehr lecker, waren die Fleischküchle und der Kartoffelsalat von Erna & Co. Letztes Jahr haben wir draußen im Freien gevespert, dieses Jahr war es dafür definitiv zu kalt, weshalb wir es im Speisehaus der Waldorfschule schmecken ließen. Hier der Blick aus dem Fenster:

So sah es drinnen aus und ich habe es geschaft eine besondere Person mit Begleitung einzurahmen:

Nach der Mittagspause ging es wieder zurück in all die Farben, Farben, Materialien.

 

Bei Steffi-Täschis bewunderten wir ihre phantasievollen Kreationen aus zartem Garn:

 

Natürlich nach alter Tradition mit Pflanzen gefärbte Garne zeigte Alte Künste in überraschend umfangreicher Vielfalt:

Alles andere als alltäglich sind die luxuriösen Garne mit Bling-Bling von Nature's Luxury:

 

Aber auch ein intensiver Blick hinter den Stand lohnte sich hier, denn der Chefin stand ihre Freundin zur Seite, die mich erst mit dem Tuch aus Seidengarn, dann mit der von ihr selbst entworfenen Tunika aus gegenläufig miteinander vestrickten Zauberbällen "Frische Fische" restlos begeisterte - sorry für den ungünstigen Bildausschnitt, aber der PC macht hier ungnädigerweise was er will. Wenn man die Bilder anklickt, gehen sie in voller Größe auf.

Bei der Landwerkstatt Klotzenhof gab es Spinnfasern in natura und verarbeitet - und es lohnt sich immer, da mal einen ganz genauen Blick drauf zu werfen:

handgefaerbt.com setzt auch Kunst in Farbe um.

Und die Wollerey setzt ihre edlen Garne in schöne Designs um.

Hochwertige schmusezarte Alpakawolle zeigte die rare yarns company:

Was ich am Wollfest mag, ist, dass hier nicht nur Garne und Wolle angeboten werden.

 

So zog es mich ganze drei Mal an den Stand von feinste-seifen.de

Keine Frage, hier duftete es besonders gut! Angeboten werden feinste und besonders hochwertige Seifen, Cremes, Peelings - schauen, schnuppern und dann sich selbst verwöhnen ist Programm:

Aber nicht nur an den Seifen war kein Vorbeikommen - auch der Filz zog mich ganz besonders in seinen Bann - ich liebe dieses Material einfach, ganz egal, ob Nadel- oder Nassfilz, ob als Tasche, Schmuck, Wärmendes, Spielzeug oder zur Dekoration. Alles war entweder nützlich und/oder bezaubernd schön.

 

Die Filzbuchautorin Cornelia Pikal fertigt tolle Taschen, traumhafte Filzringe, so schöne wie warme Filzpuschen und sehr viel mehr:

Bei Andrea Hunger von der Filzwerkstatt von Maus zu Kautz werde ich jedes Mal zum Kind - und lasse mich von ihrer nadelgefilzten Wunderwelt jedes Mal verzückt verzaubern:

Die Filzjurte von der Filzlaus hätte ich am liebsten so wie sie ist nach Hause mitgenommen - mich in ihre Materialien hineingewühlt und jedes einzelne ihrer Schmuckstücke anprobiert. Unglaublich auch, wie echt ihre Filzsteine aussehen und wie groß sie zum Teil sind:

Jetzt mal ganz weg vom Material, auch wenn dort Material verarbeitet wurde, aber für mich stand nicht das, sondern die beiden Herrinnen des Artyarn-Camps: Melwittchen und Frau Wo aus Po - im Zentrum des Begehrens:

Spinnerinnen wurden hier nicht mit Füßen getreten!

Nein, es wurden ihnen aus der Hand gefressen!

Ein Plan & zwei Granatenfrauen!

 

Geli, ich bin froh um die 5 intensiven Minuten kurz vorm Verschwinden vom Gelände mit Dir - Du rockst! Ja, Mel, Du auch ;)!

Ja, ich habe meine Woll-, Filz- und Seifenvorräte aufgefüllt.

 

Aber auch mein Herz mit all den Damen von oben und Fabi, Karola, Gudrun, Kathrin, Barbara, Sabine, Silke, Petra, Irene, Claudia und natürlich meinem Mütterli.

Fazit:

Wollfeste müssen unbedingt wie gute Schokolade genossen werden: Mit allen Sinnen!

 

Nächstes Jahr wieder!

Kommentare: 6 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Juli (Sonntag, 07 April 2013 21:38)

    Liebe Ev,
    dein Bericht ist ganz wunderbar. Die Bilder sowieso. Wenn du erlaubst, nehme ich die Bilder wieder für die Homepage.
    Ganz liebe Grüße
    Juli

  • #2

    LadyRamone (Sonntag, 07 April 2013 22:05)

    Höhö! Granatenfrauen... Selber! Danke für die Blumen :-) Und für die Tasche. Und dafür, dass wir uns wieder gesehen haben. Knuddel und Bussi, mel

  • #3

    Andrea (Montag, 08 April 2013 12:45)

    ein wunderbarer beitrag. das macht lust auf einen besuch im kommenden jahr!!!
    liebste grüße von andrea

  • #4

    Heike (Dienstag, 09 April 2013 09:26)

    *sefz* - wie wunderbar!

    Irgendwann bin ich dabei... Danke für den Bericht und die wunderbaren Fotos

    Herzliche Grüße von Heike

  • #5

    corazon (Dienstag, 09 April 2013 12:10)

    Oh Ev......so viele schöne Fotos. Herzlichen Dank für diesen Bericht, der mich mal wieder hat spüren lassen, was mir da immer entgeht. Vielleicht schaff ich es da irgendwann mal hin.
    Tolle fette Beute hast du gemacht. Stellst du uns das Buch von Annette Danielsen ein wenig vor? Dafür interessiere ich mich.
    Liebe Grüße
    Petra

  • #6

    wollerey (Samstag, 13 April 2013 21:01)

    Liebe Ev,
    DU bist schuld, dass die wollerey nach Backnang gekommen ist. DU hast gesagt, es wird mir da gefallen und es passt. DU hast absolut recht gehabt! ♥♥♥
    Vielen Dank für diesen Tipp und bitte, sprich mich doch im nächsten Jahr einfach mal an. Zeit nehme ich mir einfach, die bekomme ich nicht geschenkt :o)

    Herzliche Grüße
    Dagmar