Gestrick

Ist kein Geheimnis, dass ich dem Design und Gestrick nordischer Garnkünstlerinnen verfallen bin und so nimmt es nicht Wunder, dass auch ich endlich einen Ærmeling von Bente Geil stricken wollte. Bitte schön, hier ist meine Version:

Ich habe lange ausprobiert, wozu ich ihn tragen möchte, letztendlich werde ich ihn wohl ganz schlicht mit schwarz kombinieren, das erscheint mir als die beste Version.

 

Gearbeitet habe ich ihn aus dem originalen Geilsk-Garn, das ich samt der Anleitung bei Wolle Willich bestellt habe. Das Garn selbst lies sich sehr angenehm verstricken, beim Fallen der Maschen für den Körperteil muss man natürlich nachhelfen, das fällt nicht von allein, wie es z. B. bei Baumwolle der Fall wäre.

Beim Ärmelabschluss konnte ich mir meine eigene Variante nicht verkneifen. Weil mir der einfache glatte Abschluss nicht gefallen wollte, strickte ich den Ärmel zu einem Bündchen ab, der wiederum in einen Rollrand ausfläuft. So liegt der Ärmel, wie ich finde, einfach schöner an:

Alles in allem ein rundum empfehlenswertes, tolles & variantenreiches Strickstück - und mein Ærmelchen möchte eigentlich alles sein, nur kein Single. Schaun mer mal ;).

 

Ebenfalls bereits seit einiger Zeit schon fertig und, Winterkälte sei Dank, sehr gerne getragen, ist ein Boomslang für und auf ausdrücklichen Wunsch des ältesten Kindes:

Gestrickt habe ich diesen Cowl wie in der Anleitung mit einer 3,5er Rundstricknadel, allerdings habe ich für ihn 300 Maschen angeschlagen, was letztendlich genau die richtiges Entscheidung war, so lässt er sich bestens tragen.

 

Für ihn verarbeitet habe ich:

 

- 1 Knäuel Online Supersocke 4-fach, PLANET-COLOR, Farbe 1493, gekauft bei die idee. in Sinsheim

 

und

 

- 1 Knäuel Regia 4-fädig, Farbe 00044, aus dem örtlichen Discounter.

 

Noch in Arbeit sind diese Strickereien:

 

 

Erstens: Socken für meinen Holden in Größe 44/45 aus wunderbar kuschelweichem 6-fachen Tweed in Grau von der Drachenwolle, die einfach nachwievor meine allerliebste Wollanlaufstelle ist auch und bleibt ♥:

 

Zweitens: Ein Sonnensegel für mich, für das ich einen frühlingsfarbenfrischen Strang Drachenwolle verarbeite, den ich mal auf irgendeinem Stricktreffen erstehen oder tauschen konnte. Als Gegenpart dazu verstricke ich Schulana Kid-Seta in einem hellen Grau, gekauft bei die idee. in Sinsheim:

 

Drittens: Zurück zu den nordischen Garnkünstlerinnen und im Besonderen hier zu Annette Danielsen, ihrem Buch Strickreise ans Meer, übrigens einem meiner liebsten Strickbücher, und ihrer Tunika Bornholm daraus:

Die Tunika wird, was mir gut gefällt, mit verkürzten Reihen gearbeitet und mittlerweile fehlt mir nur noch der linke Seitenteil mit dem Ärmel - sie ist also bald fertig. Ich verstricke hier übrigens nicht das Originalgarn sondern Supersoft Uld von Holst, die ich bei Jules Wollshop bestellt habe.

 

 

Momentan in der Warteschleife kreist das Tuch Ins Netz gegangen, mit dem originalen Drachenwollegarn, in das ich zusätzlich Perlen einarbeite, die ich mir letztes Jahr aus Tschechien mitgebracht habe:

Warteschleife deshalb, weil ich Dödel erst zu spät gemerkt habe, dass ich einen eklatanten Fehler eingestrickt habe und nun einige Reihe zurückstricken muss, wozu ich gar keine Lust habe ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0