Kopfsache

Sah auf dem Flohmarkt diesen Keramikkopf mit Loch oben drin und kam nicht dran vorbei:

Und nachdem die Verkäuferin sah, dass ich interessiert war, nahm sie ihn gleich in die Hand und hob ihn mir hin. Aha. Der Hals, also das Unterteil, das gehörte gar nicht dazu und entpuppte sich umgedreht als, ja also was wohl? Vase? Kerzenständer? Innen drin ist auf jeden Fall ein Wachsrest und der Rand ist voller Rußspuren und Wachsspritzer:

Einmal anstubst, war die Verkäuferin nicht mehr zu stoppen, obwohl ich den Kopf und seinen seltsamen Untersatz schon haben wollte. Beides sei von einer Mannheimer Keramikkünstlerin, Christa Wolf, die sich bis in den Tod getrunken habe. Naja, typisch Künstlerin habe sie natürlich kein Geld gehabt und so kam die Keramik in ihren Besitz. "Oh je", dachte ich mir "Adios, schöner Kopf, ich kann dich bestimmt nicht bezahlen". Falsch gedacht, der genannte Preis war so lächerlich gering, dass ich nicht einmal mehr handeln wollte.

Daheim am PC habe ich gleich recherchiert nach der ominösen Frau Vogt und ihrer tragischen Geschichte und natürlich nichts gefunden.

 

Macht nix.

 

Der Kopf und sein Vasenkerzenständerhals gefallen mir immer besser - da ist es eigentlich ja vollkommen egal, wer ihn geschaffen hat. Wobei, ein bischen neugierig bin ich ja schon, wer da seine Signatur hinterlassen hat, die, klar, so gar nicht zu einem CV passen möchte:

Irgendjemand mit 'ner Idee da draußen im www?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0