Etwas fürs Hirn:


Nein, ich meine nicht die Tatsache, dass ich es immer noch nicht in den Hobbit-Film ins Kino geschafft habe, aber schon heftig mit dem entketteten Django von Herrn Tarantino liebäugle.

Und ich meine auch nicht die Tatsache, dass ich damit begonnen habe, das Spinnentuch zu stricken, dann aber die Arabica-Jacke einschob und jetzt auch noch mit Bornholm von Frau Danielsen begonnen habe.

Ich meine auch nicht die Tatsache, dass ich mich vor der Geschäftstüchtigkeit der Myboshi-Typen ehrfürchtig verneige, auch wenn ich anscheinend der einzige lebendige Mensch bin, dem diese Häkelmützen einfach nicht gefallen wollen.

Ich meine den Beitrag der RNZ vom Wochende mit dem schönen Titel "Stricken fürs Gehirn" in der Print-Ausgabe (online übrigens HIER) - und Achtung - jetzt kommt das Stöckchen - wer findet es im Suchbild - und nein, ich meine nicht die "schockierende" Tatsache, dass die Seite FARBIG ist  ;) :

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Cornelia Freitag (Montag, 14 Januar 2013 21:10)

    Liebe Ev,
    ja die Nadel ist mir auch gleich aufgefallen. So daneben und auch der Artikel hebt sich nicht besonders von schon bekanntem Einheitsbrei ab. Schade.
    Grüssel aus Eppele
    Cornelia
    aka Leseratte37

  • #2

    Andrea (Montag, 14 Januar 2013 21:14)

    *lol*
    so ists, wenn man schlecht recherchiert...da habe ich gleich keine Lust zum Lesen, die Autorin hat sich vielleicht umgehört, vielleicht hätte sich auch noch hinschauen sollen,
    Lg,
    Andrea

  • #3

    Cornelia (Montag, 14 Januar 2013)

    Naja, ums "stricken für's Gehirn" ging's ja nicht wirklich - eher um den Spass am Selbermachen, und die Befriedigung, die es bringt.

    Gruß
    Connie

  • #4

    Heike (Mittwoch, 16 Januar 2013)

    Ich finde diese Myboshi-Mützen scheusslich und ich kann mir diesen hype absolut nicht erklären.
    Du bist also nicht allein....

    VG von Heike