Zwischendrin. So irgendwie.

50 ist nicht nur eine Zahl. 50 ist die Hälfte von 100. 50 ist ein Zustand.

 

Eine goldene Papp-50 überreicht zu bekommen, ist mein Alptraum. Das hat sowas von „Reicht jetzt. Mach mal Platz für die, die da auch noch hin wollen“. „Ja, was, Du wirst 50 – das feierst du doch bestimmt ganz groß“.

 

Pustekuchen. Feiere ich nicht. Wieso auch? Die Geburtstage davor habe ich ja auch noch nie und schon gar nicht groß gefeiert und die waren auch nicht schlechter oder weniger wert.

 

„Oh, Baby, 50 zu sein ist so fantastisch! Ich habe den besten S** meines Lebens und fühle mich so scharf wie noch nie“ – Echt jetzt? All diese 50-jährigen Vollweiber in den Medien haben erst jetzt Spaß in ihren Betten oder wo auch immer? Was haben die denn in den 30 Jahren davor gemacht? Und überhaupt: Auf einmal, jetzt mit 50, sehen die jünger aus als mit 28, 34, 47, nur so richtig herzhaft lachen können sie nicht mehr. Wie auch, wenn man Angst haben muss, dass Nähte platzen oder mit Gesichtsmuskeln im Dauerkoma. Und ihre Haare werden auch immer voller, dichter, glänzender, lockiger, länger. „Oh, no, no, no, i have just the guten Gene meiner mother und außerdem trinke ich mindestens 5 Liter nepalesisches Gletscherquellwasser am Tag, esse gerne Schokolade, Pommes, Chips, Burger und lieeeeebe es, zu kochen“.

 

O.k., ich hab’s verstanden. Yippieh, Hurra. Ich bin 50. Heute Nacht zeige ich meinem Mann, dass ich erst jetzt eine richtige Frau bin, so scharf, so schön, so faltenlos wie noch nie und danach schnitze ich ihm ein Kilo Kartoffelstäbchen und serviere sie mit einer Schoko-, Sahne-, Zuckersauce und einem 5 Pfünder-Big-Ev-Burger, denn in unserem Alter sind wir jung, sind wir schlank, haha, das Leben ist Zuckerwatte!

 

50.

 

Mit 50 hatte meine Oma keine eigenen Zähne mehr und mit 50 war meine Mutter auch schon Oma, eine ohne Gebiss, dafür mit korrektem Zahnstatus. An ihrem 50. gab es keine Feier, auch nicht an dem meines Vaters, der floh vor dem allem gleich ganz mit uns an die Côte d’Azur. War ruhig, unfeierlich, ein ganz normaler Tag eben, mit nix Besonderem zwischen Aufstehen und Einschlafen. Keine Trara, kein Kreischalarm und erst recht keine goldene 50, sonst hätte ich nach Hause laufen dürfen. Kein Wunder, dass ich so eine Partyrakete bin. Haha.

 

50 ist ein Zustand, denn bist du kein Vollweib und auch nicht der Auffassung, dass du taufrisch genug bist, um dir und der Welt, vor allem der, zu beweisen, dass du dich gerade jetzt im genau richtigen Moment befindest, um dich zu reproduzieren, denn du weißt, dass deine Hormone genau so Tango mit dir spielen, wie 35 bis 40 Jahre zuvor schon einmal. Du weißt ganz genau, dass deine Altersweitsichtigkeit der Grund dafür ist, dass du so vieles in einer schicken Weichzeichneroptik siehst. Und du wirfst dich für den Darmspiegelungs-, Hautkrebsscreening- und Mammographietermin bestimmt nicht in schwarze Dessous unter einer Voilebluse und einem Miniröckchen.

 

Ja, das Leben macht Spaß. Nicht, weil du all den jungen Dingern zeigst, was ein Vollweib ist, sondern, weil du ganz genau weißt, was dir gut tut. Und weil du dich endlich traust zu sagen und zu tun und zu essen, was du möchtest. Und nicht irgendwer anderes und schon gar nicht die, denen du es sonst immer leicht und recht machen sollst.

 

Insofern ist 50 wirklich zwischendrin. Irgendwie und überhaupt. Zwischendrin auf dem Weg zum Ich.

 

Das muss man nicht feiern. Das kann man feiern. Auf keinen Fall mit einer goldenen – ach, weg mit dem Pappkram.

 

Ich mach es mir im Sommer auf der Terrasse mit Wolle, Essen, Trinken, mit meinen Damen gemütlich, richtig, meinen Damen, denn ein Mädel, das bin ich jetzt endgültig nicht mehr und ich will auch gar keines mehr sein.

 

Nicht nur so irgendwie.

 

Und das mit der goldenen 75, das könnt Ihr gleich schon jetzt und hier knicken!

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Lunaticc Sylvia (Dienstag, 08 Januar 2013 13:38)

    Willkommen im Club. Ich hätte noch zu ergänzen, dass nach der (jedenfalls aus meiner Sicht) unangenehmen Epoche der 40er nun endlich die Umbruchphase vorüber ist. Der Lack ist ab, und das ist auch gut so. Ich ringe nicht mehr darum, zu gefallen. Wenn diese beknackten Hitzewellen nicht wären, könnte ich von der glücklichsten Zeit meines Lebens reden.

  • #2

    seelenruhig (Dienstag, 08 Januar 2013 14:59)

    Die Sprüche wie "willkommen im Club" oder "... hat doch gar nicht weh getan..." naj ja,.... ich kenne sie auch. Bei mir war es letztes Jahr soweit. Ich habe mir genau überlegt wie ich feiern will und habe die Familie extra mit einem Essen bedacht - bei meinem liebsten Vietnamesen und mit den Freunden haben wir ein Wochenende auf der Hütte verbracht. Selbstversorgen - in den ALpen. Das "Dort Sein" war das Fest - zusammen sein, wnadern, essen, trinken, singen, schalfen -jeder wie er wollte.

    Ich fühle mich schon älter und auf den Fotos sehe ich auch sehr klare Unterschiede (eben weil keine OPs da nachhelfen...) aber ich bin glücklicher und mehr in meiner Mitte als mit 35.
    Aber das ist subjektiv.
    Natürlich ist es schöner jung und hübsch zu sein - aber es geht eben nicht für immer. Alt werden ist ein Abschied - wie sterben eben.

    Ich genieße das Leben so gut es geht und freue mich an vielem! Ich hoffe, dass dir das auch so geht!

    herzlichen Glückwunsch! Bleib gesund!

    Ellen

  • #3

    Angela (Dienstag, 08 Januar 2013 15:02)

    hihihihi... Du bist so lustig. Ich kichere immer noch. Näxtes Jahr klaue ich mir diesen Text und inzwischen - zwischendrin - wünsche ich Dir alles Gute für diesen Zustand.
    Liebe Grüße
    Angela

  • #4

    Annie (Dienstag, 08 Januar 2013 16:51)

    Aber gratulieren darf ich dir trotzdem, oder?! Und einmal im Kreis wirbeln. So wie wir alten Mädels das halt noch können *giggl*

    Ich hebe mein Glas und trink dir zu - auf die nächsten Jahre ob mit oder ohne Zähne und Falten.

    Herzliche Grüße
    Annie

  • #5

    kelli (Montag, 21 Januar 2013 20:01)

    Seeeehrrrrr spät, schääääämmm
    herzliche Gratulation!!!!!!!!!

    Ich finde Deinen Text genial und ich wundere mich auch immer wieder über diese PromiDamenSprüche.

    Nun ja, bis zu meinen Fünfziger habe ich noch ein bisserl .

    Dafür habe ich die grosse Vierziger Feier ausgelassen.
    Wozu eine Party geben....?
    Nicht, das ich mich nicht freue wieder ein Jahr älter zu sein, aber feiern will ich das schon lange nicht mehr.

    Alles Liebe
    kelli (die sich heute das neue Jamie Magazin gekauft hat)