Bio?!

Die ARD brachte gestern eine nette angerissene Reportage darüber, wie Bio Bio eigentlich gern wäre und überhaupt ist.

 

Ist mir zu einfach, jetzt einfach mal nur mit dem bösen Finger auf den Handel zu zeigen, denn die meisten von uns Verbrauchern sind doch des Lesens mächtig und auch nicht voll und ganz hilflos dem System A*di, L*dl, R*we, überhaupt der ganzen Discountermischpoke, ausgeliefert.

 

Muss man halt mal drauf gucken, was man so kauft und auch mal ein bischen nachdenken,hey, sich Wissen reinzulöffelen ist so einfach wie noch nie zuvor!

 

Versalzung und Verwüstung der Boden in Spanien, rücksichtlose Ausbeutung fossiler WasserreServen in Ägypten, Bananenpestizidalarm, die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

 

Wir sind die Käufer und wenn wir die angebotene Ware nicht mehr konsumieren, wenn wir immer wieder darüber reden und nachfragen, nachbohren, dann können wir was ändern. Zu warten, dass die Kehrtwende von oben kommt, ist müssig und deshalb dürfen, können, müssen wir damit anfangen.

 

Und wenn es damit ist, Obst und Gemüse regional zu kaufen.

 

Aus einem verkniffenen Arsch kommt kein fröhlicher Furz

 

Und ein Ei, das in einem Hühner-KZ gelegt wird, in Dunkelheit, mit einem blutig gepickten federlosen Hühnerpo und verendeten Legesklaven in Scharrnähe, das mag von seiner Zusammensetzung und seinen Inhaltsstoffen her all das besitzen, wie eines von einem Huhn, das tatsächlich so gehalten wird, wie man das gerne hätte, aber ist das wirklich alles was zählt?

 

Die wirkliche Arschkarte in diesem profitgeilen Gierspiel, die hat die gequälte Kreatur gezogen und die Menschen, die sich solche Skrupel nicht leisten könnnen,

 

All denen, die sich erst jetzt aufgeschreckt dazu entschließen, da nicht mehr mitzumachen, wünsche ich, dass sie es wirklich schaffen werden, ihren Weg in eine andere Richtung einzuschlagen und ihn durchzuhalten.

 

Wenn wir dazu nicht bereit sind, wer dann?

 

"Guten Appeitit" all denen, die sich an diesen Menschen und Tieren mit Hilfe ekelhaftester Produktionsmethoden bereichern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0