Wollige Nachrichten aus der Region

Wie gut, dass es in unserer Region noch Menschen gibt, die voller Überzeugung Schafe halten! Die Krätze aber kann man bekommen, wenn man hier in der Online-RNZ dem Rechenexempel folgt und liest, dass gegenüber den Ausgaben für die Schur minimale Winzbeträgen für den Verkauf der hiesigen Rohwolle erzielt werden. Von "Sondermüll" ist gar die Rede.

 

Bei unserem Besuch beim Schafhof Perl vor zwei Jahren - Pfui Teufel, ist das schon wieder lange her - durften wir lernen, dass Rohwolle, auch so wie sie gerade bei der Schur anfällt, ein prima  isolierende und schützende Bodenauflage z. B. für Tomatenpflanzen ist. Ein so wertvolles Material als Sondermüll - schrecklich! Um so besser, dass es es die Schäferei Gimber in Lobbach-Lobenfeld gibt. Dazu von mir auch noch der Link zur Metzgerei Saueressig mit ihren hervorragenden Lammfleischspezialitäten. Regional und Menschen, die voll und ganz hinter ihrem Gewerbe stehen und dafür ihr Bestes geben. Was will man mehr?!

 

Im zweiten Artikel der Online-RNZ, zeigt sich Mosbach in Bild und Wort von einer ganz und gar sympathisch verstrickten Seite.

 

Respekt für die Leistung der 43 überwiegend älteren (die älteste Teilnehmerin ist 85 Jahre alt) Strickerinnen! Klickt unbedingt den farbig unterlegten Link dazu an, dort gibt es einen weiteren Artikel zu den umstrickten Bäumen zu finden, die noch bis Ende Oktober schick bunt veryarnbombt bleiben dürfen. Wem das kein Lächeln aufs Gesicht zaubert, dem ist nicht mehr zu helfen!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0